Betrieb

Wagenpark

Zu Anfang verkehrten auf der Schwarzatalbahn Personenzüge mit bunt gemischten Länderbahnwagen verschiedenster Gattungen. Bis Ende der 60er Jahre wurden teilweise auch Einheitspersonenwagen eingesetzt. Lediglich für Sonderzüge wurden längere Drehgestellwagen benutzt.
Nachdem man sich bei der Deutschen Reichsbahn dazu entschlossen hatte, zwei- und dreiachsige Länderbahnwagen zu rekonstruieren, hielten diese Rekowagen auch auf der Schwarzatalbahn Einzug. Auch die rekonstruierten Drehgestellwagen der Gattung Bghw wurden im Reisezugdienst eingesetzt. Sie verdrängten nach und nach die zwei- und dreiachsigen Personenwagen.

Bis zum Fahrplanwechsel im Mai 1994 setzte man auch vierteilige Doppelstockzüge der Gattung DBv ein. Sie verdienten sich auf der Schwarzatalbahn ihr Gnadenbrot und wurden anschließend ausgemustert.


Anschließend wurden bis etwa 2000 Reisezüge mit den Halberstädter Großraumwagen der Gattung Bmh, zum Teil in grüner und grün-beiger Lackierung, bespannt. Danach kamen, abgesehen von Sonderzügen, nur noch Triebwagen zum Einsatz.

raanzer.de