Geschichte

MDR FERNSEHEN | 20.02.2009 | 15:30 Uhr


Mit dem "Raanzer" durch den Thüringer Wald


Dampflokfahrt im Schwarzatal


Jedes Vierteljahr schnauft der historische Dampfzug "Raanzer" durch das idyllische Schwarzatal. Das
Bahnzeit-Team war dabei und nimmt auch die Zuschauer mit auf die Reise.


Früher brachten die Bauern und kleinen Händler das, was sie verkaufen wollten, in ihren Ranzen zu den Märkten in der Umgebung. Später fuhren sie mit dem Zug, der im Volksmund den Namen "Raanzer" bekam.

An diese Zeit erinnern in Thüringen Eisenbahnfreunde von der Rennsteigbahn. Sie kümmern sich darum, dass der "Raanzer" jedes Vierteljahr durch das idyllische Schwarzatal schnauft.

Moderator Wolfgang Brinkschulte und das Team der Bahnzeit sind mitgefahren: mit der "Bergziege", einer Lok der einst weit verbreiteten Baureihe 94 und im gemütlichen Mitropawagen aus
dem Jahr 1937.


Machen Sie mit im Experten-Live-Chat von 16:00 bis 17:00 Uhr!
Hier können Sie, wie gewohnt, nach der Sendung mit dem Moderator der Bahnzeit, Wolfgang Brinkschulte, und Experten chatten. (Protokoll des Chat als pdf-Datei)


Das Schwarzatal liegt westlich von Saalfeld. Die Strecke führt von Rottenbach über Osterfelderschmiede nach Katzhütte und ist rund einen Kilometer lang. Die rund 80 Jahre alten Wagen haben getrennte Abteile für die zweite Klasse. Am Endbahnhof Katzhütte muss umrangiert werden, nach einer kurzen Pause soll es zurück nach Rottenbach gehen. Von der "Bergziege", der Lok der Baureihe 94, wurden zwischen 1913 und 1924 über 1.200 Maschinen gebaut. Eingesetzt wurden sie bis in die 70er-Jahre von Schleusingen im Werratal nach Suhl und über den Rennsteig nach Imenau. Dort fährt auch heute noch die Museumslokomotive.

raanzer.de