Geschichte

Regionalnetz in Thüringen

Die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn ist das erste Projekt der Mittelstandsoffensive der Deutschen Bahn AG in Thüringen. Einen entsprechenden Verkehrsvertrag unterzeichneten Bahnchef Hartmut Mehdorn und Wirtschaftsminister Franz Schuster (CDU) am 25.Juni in Lichtenhain. Zum Projekt gehören die Strecken Rottenbach - Katzhütte und Obstfelderschmiede - Lichtenhain - Cursdorf, die Netzlänge beträgt rund 30 Kilometer. Für die Sanierung der teilweise gesperrten Strecken, die bis Ende 2002 beendet sein soll, sind insgesamt 14,4 Millionen DM erforderlich. Thüringen stellt dafür 12,95 Millionen DM zur Verfügung. Von diesen Mitteln werden ca. 30 % für die Sanierung der steilsten Standseilbahn Europas, der Oberweißbacher Bergbahn, benötigt. Die Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn ist bundesweit das dritte derartige Regionalnetz nach der Kurhessenbahn und dem Erzgebirgsnetz. (26.06.01)

Quelle: Ostthüringer Zeitung

Original Zeitungsartikel

raanzer.de